An der Liebe festhalten

Weisse Rose

Om Swastiastu (balinesische Begrüßungsformel: Gott segne Dich)

Wir Menschen glauben oftmals wir benötigen ein Objekt, das wir lieben können: eine Frau / ein Mann, ein Kind, ein Haus, ein Auto, Schmuck und so weiter. Doch die wahre Liebe ist formlos und nicht an eine Form gebunden. Sie entspringt unserem Bewusstsein und ist eine Geisteshaltung.

„Die Herausforderung besteht darin,

die Form loszulassen,

aber an der Liebe festzuhalten.

Ihr steht auf unterschiedliche Weise miteinander in Beziehung: als Kinder, Eltern, Geschwister, Arbeitskollegen, Schüler und Lehrer. Wichtig ist dabei nicht die Form der Beziehung, sondern die Liebe, die der Form innewohnt.

Beziehungen ändern ständig ihre Form. Kinder wachsen heran und werden selbst Eltern, Eltern lassen ihren Körper für das nächste Abenteuer hinter sich, Freunde entfernen sich voneinander, Liebende trennen sich und so weiter. Keine Form bleibt, wie sie ist.

Alles muss weiterwachsen. Formen müssen kommen und gehen. Das ist die bittersüße Qualität des Lebens. Wenn ihr euch an die Form klammert oder die Liebe wegwerft, nur weil sich die Form ändert, werdet ihr unnötig leiden. Die Herausforderung besteht darin, die Form loszulassen, aber an der Liebe festzuhalten.

Einen anderen Menschen zu lieben ist ein spiritueller Akt. Es ist eine Geste der Bedingungslosigkeit. Wenn du jemanden liebst, dann kennt diese Liebe keine Grenzen. Sie ist zeitlos und ewig. Wahre Liebe bleibt immer sie selbst. Wenn sie hier ist, wird sie immer hier sein. Sie ändert sich nicht. Sie wird lediglich eine neue Form finden, um sich zum Ausdruck zu bringen.

Allzu oft  weist ihr eure Liebe füreinander zurück, wenn sich ihre Form ändert. Das ist nur eine weitere Anhaftung an die Form. Du sagst:>>Ich muss die Liebe auf diese Weise bekommen oder ich will sie überhaupt nicht.<< Das ist kindisch. Wenn du älter wirst, stellst du fest, dass du die Dinge nicht immer so bekommen kannst, wie du sie gerne hättest, besonders wenn es um andere Menschen geht.

Wenn sich eine Person nicht länger an eine Vereinbarung halten will, ist die Vereinbarung hinfällig. Du kannst den anderen nicht gegen seinen Willen festhalten. Wenn du das versuchst, stößt du die Liebe weg. Die Liebe überdauert das Ende von Vereinbarungen, wenn ihr es ihr erlaubt. Liebe und Freiheit gehen Hand in Hand. Die Liebe lässt sich nicht in einer bestimmten Form konservieren. Sie muss aus allen Formen, aus allen Bedingungen ausbrechen, wenn sie ganz sie selbst werden will. Diesem organischen Prozess Widerstand zu leisten verursacht Getrenntheit.

Gestehe dem anderen die Freiheit zu, der zu sein, der er ist, und die Form wird sich um sich selbst kümmern. Versuche diese Freiheit zu beschneiden, und die Form wird zu einem Gefängnis für euch beide. Eine echte Beziehung ist nur zwischen Menschen möglich, die einander als ebenbürtig betrachten. Sie ist nur möglich, wenn die Beteiligten hier und jetzt füreinander da sind. Wenn die Liebe jetzt hier ist, müsst ihr nicht über die Zukunft nachdenken. Wenn ihr über die Zukunft nachdenken müsst, dann nur, weil ihr im Jetzt nicht voll präsent seid. Wenn es an Liebe mangelt, wollt ihr Garantien für die Liebe. Wenn Liebe da ist, sind Garantien nicht nötig.

Alles manifestiert sich genau jetzt. Das Alpha und das Omega der Existenz sind in diesem Moment gegenwärtig. Es wird niemals mehr Liebe da sein , als hier und jetzt möglich ist. Die größte Liebe, die du erfahren kannst, ist jetzt, in diesem Moment, hier. Du kannst sie weder in der Vergangenheit noch in der Zukunft erfahren. Anhaftung an die Form bezieht sich immer auf die Vergangenheit oder die Zukunft, niemals auf das Jetzt. Wenn die Liebe jetzt da ist, ist die Form unwichtig. Wenn du jetzt jemanden liebst, spielt es keine Rolle, wie er oder sie aussieht, was er oder sie sagt oder wie er oder sie sich verhält. Wichtig ist nur, dass du diesen Menschen liebst und annimmst. Und wenn er deine Liebe und Annahme spürt, dann hat er die Freiheit, in diesem Moment er selbst zu sein.

Wenn ihr die Liebe aufrechterhaltet, werdet ihr zu ihrer Verkörperung. Die Formen mögen sich ändern, aber ihr liebt einander weiterhin durch die Veränderungen hindurch.

Liebe und Freiheit sind untrennbar verbunden. Wenn Liebe da ist, muss auch die Freiheit da sein, eine Form zu wählen, die für beide funktioniert. Damit das möglich ist, müsst ihr an eurer Liebe zueinander festhalten und die Form loslassen, wenn sie nicht länger eurem höchsten Wohl dient. Das erfordert Mut. Es erfordert ein großes Herz. Es erfordert Geduld. Aber das ist das Wesen der Liebe. Und diejenigen, die einander unter allen Umständen, im Auf und Ab des Lebens lieben, sind geduldig und mutig über alle Maßen.“

(Auszug aus dem Buch „Die Jesus-Botschaften – Das Neue Testament für unsere Zeit“ von Paul Ferrini Seite 373 ff.)

Alles was uns im Leben begegnet, begegnet uns weil wir uns diese Erfahrung ausgesucht haben. Und solange wir noch Widerstand leisten, werden bestimmte Prüfungen immer wiederkommen.  Wenn wir jedoch an unserer Liebesfähigkeit arbeiten und schwierige Menschen als Wachstums-Anregung betrachten, dann begeben wir uns wieder auf den Pfad der Liebe, auf dem sich unsere Seele entfalten und entwickeln will.

Om Santi, Santi, Santi (balinesisch: Möge überall Friede sein)
Der Autor Markus Schmidt ist energetischer Berater und bietet Deeksha-Energieübertragungen und Ho‘ oponopono-Cleanings (Hawaianische Vergebungsrituale) in Würselen bei Aachen an. Weitere Informationen finden Sie unter: www.energetik-vitalis.de.

omgaiabanner3

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , , , , , . Bookmark the permalink.