Aussöhnung – Dein Beitrag zum Weltfrieden

Bergsee

Om Swastiastu (balinesische Begrüßungsformel: Gott segne Dich)

Vergebung und Aussöhnung mit uns selbst und unserer Umwelt sind die Grundlage für Gesundheit und ein erfülltes Leben. Denn alles, was wir aussenden, kommt unweigerlich wieder zu uns zurück. Solange wir im Groll mit uns selbst oder anderen sind, behindert dies den Fluss des Lebens und unsere eigene Entwicklung. Gerade in diesen stürmischen Zeiten und dem derzeitigen Weltgeschehen spiegelt uns die Welt wohin Hass und Gewalt führen – doch nur Aussöhnung und Rückkehr zu Liebe sind die Rettungsanker vor dem Untergang oder der Selbstzerstörung.

„Warum habe ich euch wohl aufgefordert, eure Sünden zu bekennen? Glaubt ihr wirklich, ich hätte es getan, um irgendeinem Priester künstliche Macht über euch zu geben, sodass ihr bei ihm und der Autorität der Kirche um Vergebung betteln müßt?

Was für ein Unsinn! Ich habe euch aufgefordert, eure Sünden zu bekennen, damit ihr eure Last erleichtern könnt, damit ihr die Urteile loslassen könnt, die ihr über euch selbst und andere fällt. Ihr könnt nicht an meiner Seite gehen, solange ihr diese Urteile mit euch herumtragt. Sie sind einfach viel zu schwer. Ihr könnt sie nicht dorthin mitnehmen, wohin ihr und  ich gehen müssen.

Ich fordere euch auf, eure Sünden und euren Schmerz an einem privaten Ort zu bekennen, wo kein anderer Mann und keine andere Frau hinkommen. Vergebt euch eure Fehler. Gelobt bei euch selbst und den anderen, aus  ihnen zu lernen und es bei euch selbst und anderen besser zu machen. Verbindet euch mit der Liebe in eurem Herzen und nehmt diese Liebe mit euch, wenn ihr geht. Findet diesen inneren Tempel, wenn die Last weltlicher Belange und eure Verstrickung darin euch niederzudrücken.

Nehmt dort Zuflucht. Geht dorthin und lasst eure Sorgen, Ängste und Schuldgefühle über das, was ihr gesagt und getan habt, los. Geht dorthin und erlaubt es eurem Herzen, heil zu werden, sodass ihr bei all denen Wiedergutmachung leisten könnt, die ihr beleidigt und lieblos behandelt habt. Geht dorthin, um Frieden zu finden, sodass ihr mit euren Brüdern und Schwestern Frieden schließen könnt. Ich fordere euch dazu auf, euch zu vergeben, nicht euch von irgendeiner priesterlichen Hierarchie in Ketten halten zu lassen.

Wenn ihr euch selbst gefangen gehalten habt, dann wisst, dass es nun an der Zeit ist, euch frei zu lassen. Was ihr auch gesagt oder getan habt, ihr verdient es nicht, zu leiden. Euer Leben wird weder die Hungernden nähren noch die Krankheiten heilen.

Nehmt die Vergebung an, die ich euch biete, auf dass ihr mit einer klaren Vision und starkem Herzen in euer Leben zurückkehren könnt. Ich biete euch die Freiheit, nicht nur um euretwillen, sondern auch um all derer willen, die eurer Liebe und eures Dienstes bedürfen. Nehmt den Zweig des Friedensund tragt ihn in die Gegenden, wo die Menschen Ermächtigung und Hoffnung brauchen. Eure Liebe kann alle Wunder der Vergangenheit heilen, wenn ihr nur an euch selbst und an die Macht der Liebe glaubt.

Nimm meine Vergebung an, damit du sie an andere weitergeben und zu einer Kraft der Heilung und Versöhnung werden kannst. Nichts anderes kann dir Freude oder Erlösung bringen. Lass dir nicht von der Welt sagen, wer du bist. Denn du bist nicht, was andere dir sagen, selbst dann nicht, wenn du ihre Erwartungen zu erfüllen scheinst. Denke sorgfältig darüber nach, mein Freund, ob du weiterhin in Angst und Sorgen leben willst, nur weil andere von dir erwarten, hart und zäh zu sein. Wirst du dein Leben vergeuden, nur um ein Bild zu schützen, das dir jemand anders vor langer Zeit übergestülpt hat?

Ich sage dir, es ist and der Zeit, dieses Bild zu verwerfen. Du bist nicht dieses Bild. Es wird dir keinen Frieden und kein Glück bringen. Lass es los. Und dann lass dir von mir helfen, aufs Neue von dir selbst zu lernen. Als ich aufgebrochen bin, um mit meinen Brüdern und Schwestern zu dienen, habe ich den  Namen Emmanuel angenommen, sodass ich mich stets daran erinnern würde, das Gott in mir war. Indem ich mich an Gott erinnerte, konnte ich meine Unschuld sehen sowie die Unschuld und Reinheit aller Wesen, denen ich auf meiner Reise begegnete.

Dasselbe musst auch du tun. Du musst Gott in deinem Herzen tragen und dich daran erinnern, dass der einzige Zweck deines Daseins auf Erden, darin besteht, deine Unschuld zu akzeptieren und anderen zu helfen die ihre zu akzeptieren. Deshalb bist du zu mir gekommen. Alles, was du zu mir bringst, werde ich als Werkzeug der Erlösung und Heilung verwenden. Es spielt keine Rolle, ob du ein Krimineller, ein Drogendealer, eine Prostituierte, ein Alkoholiker oder ein korrupter Prediger oder Politiker warst. Ich werde dich wieder unter die Menschen senden, deren Ängste und Gewohnheiten du kennst, und gemeinsam werden wir sie nach Hause führen. Nein , nicht, indem wir ihre Handlungen verdammen oder versuchen, sie in Ordnung zu bringen, sondern indem wir sie lieben, sie in ihrer Ganzheit sehen und sie an die Wahrheit über sich selbst erinnern, die sie vergessen haben.“

(Auszug aus dem Buch „Die Jesus-Botschaften – Das Neue Testament für unsere Zeit“ von Paul Ferrini Seite 332 ff.)

Unser Beitrag zum Weltfrieden sollte die Kultivierung von Liebe und Frieden in unseren Herzen sein. Lassen wir uns deshalb nicht von anderen Menschen oder den Medien verrückt machen, sondern gerade jetzt gilt es sich zu Frieden und Liebe zu bekennen und diese vorzuleben.

„Lass Frieden auf Erden sein und lass ihn mit Gottes Liebe in meinem Herzen beginnen.“ (Friedensgebet von www.silentunity.de)

Om Santi, Santi, Santi (balinesisch: Möge überall Friede sein)
Der Autor Markus Schmidt ist energetischer Berater und bietet u. a. original balinesische Deeksha-Melukat-Energieübertragungen und Ho‘ oponopono-Cleanings (Hawaianische Vergebungsrituale) in Würselen bei Aachen an. Weitere Informationen finden Sie unter: www.energetik-vitalis.de.

omgaiabanner3

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.